Tag 16: Helena Ridge Track nach Whananaki

Tag 16

– Helena Ridge Track nach Whananaki – 22,4 km –

Diese Nacht habe ich herrlich geschlafen. Am Vorabend habe ich wegen meiner Dummheit keine Mahlzeit machen können, habe mich mit Müsli-Bars und Nüssen ernährt. Das restliche Wasser habe ich für heute morgen aufgehoben. Zu meiner Überraschung war das Zelt heute morgen trocken, das erste Mal jetzt. Anscheinend hat es derzeit nur geringe Luftfeuchtigkeit.

The forbidden campground, but beautiful.

An dieser Stelle hätte ich gar nicht campen dürfen, aber für mich war es gefühlt wie ein Notfall. Ich hätte nicht mehr viel weiter gehen können. Aber ich habe den Platz sauber verlassen! Nach dem spärlichen Frühstück mit einem Schluck Wasser habe ich mich dann auf den Weg gemacht. Und immer auf der Suche nach Wasser. Dies ist aber auf einem Bergrücken sehr schwer zu finden. Der Track war gut zu laufen, aber irgendwann war mein Wasser doch alle.

Ich habe mich dann weiter der Ridge entlang gequält bis ich dann auf einen Farmtrack gestoßen bin. Und wo Tiere sind, gibt es auch Wasser. Die Bäche haben mir einen zu schmutzigen Eindruck hinterlassen. Aber zum Glück gibt es Viehtränken. Mit automatischer Nachspeisung, d.h. Wenn Wasser gezapft wird, wird automatisch nachgefüllt. Ich habe nicht lange überlegen müssen, ich hatte keines mehr, also Schlauch aufgefüllt Tee gemacht und gleich 2 große Tassen getrunken.

Kurz vor der Tränke.

Gut gelaunt und gestärkt habe mich auf den Weg zum Ende des Tracks gemacht, den ich dann auch relativ schnell erreicht habe. Danach ging’s wieder Mal ein Stück auf einer Schotterstraße zum Start des nächsten Tracks. Muss leider sein, aber hier ist es wesentlich besser als ganz am Anfang.

Helena Ridge Track.

 

Kauri cleaning station – nur leider schon die zweite ohne Desinfektionsmittel.

Der Morepork Track war easy. Anfangs ein relativ breiter Weg, der dann allerdings schmäler wurde. Dieser Track mündet dann nach ungefähr 2 Stunden in den Onekainga Track. Dieser war im Vergleich zum Morepork Track um einiges anstrengender und anspruchsvoller. Ich kann aber nicht verstehen, warum beide Tracks vom Trust mit 3 Stunden angegeben sind. Am Endpunkt kurz vor Whananaki war die Zeit mit 5 Stunden in anderer Richtung angegeben. Was durchaus wieder meiner Zeit entspricht.

Der etwas länger dauernde Weg durch den Wald.

 

Dies war leider nicht der letzte Anstieg.

 

Es geht dem Ende zu.

Der restliche Weg folgte dann wieder der Hauptstraße, bis kurz vor Whananaki. Hier ging’s rechts ab zum Inlet entlang von Mangroven und dann in den Ort. Ich habe mich sogleich im Campingplatz eingefunden, bin in den Laden nebenan und habe mich mit den wichtigsten Sachen eingedeckt. Zu meiner Überraschung sind die beiden Hamburger auch noch aufgetaucht. Spät, aber auch dieses Ziel erreicht.

Kurz vor dem heutigen Ziel mit Blick auf den Start des morgigen Abschnitts.

 

Das habe ich mir heute absolut verdient.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s