Tag 20: Ocean Beach Camp – Whangarei Falls YHA & Campground

Tag 20

– Ocean Beach Camp – Whangarei Falls YHA & Campground – that was a lot of km –

Das war heute ein „frontcountry track“ easy going but a long way to Whangarei.

Das Wort „frontcountry“ habe ich aus Anthony’s Blog von letztem Jahr. Das ist selbstverständlich das Gegenteil von „backcountry“ und bedeutet dann,  dass die frontcountry-tracks leichter zugänglich sind, besser gepflegt und ausgebaut sind, sowie die Zeiten für die Dauer der Wanderung großzügig angegeben sind. Der Track war mit 5-6 Stunden angegeben, ich habe nur 3 Stunden und 45 Minuten dafür gebraucht. Daher war dies auch ein sogenannter frontcountry-track.

Blick zurück zur Ocean Beach – bei etwas besserem Wetter.

Der Track (Bream Head bzw. Te Whara) war tatsächlich sehr gut ausgebaut, anfangs führte der Weg steil über Rasen bergauf. Im Wald führte der Weg dann über viele Treppenstufen und Wurzeln und teilweise etwas schlammigen Abschnitten weiter bergauf, bis dann der Gipfel erreicht war. Heute habe ich sehr viele andere Wanderer getroffen. Auch ein Zeichen, dass dieser Track häufiger frequentiert ist. Unten soll es auch eine schöne Bucht geben, mit Hütte (Peach Cove Hut). Die muss man aber vorher buchen, ist häufig ausgebucht, und zur Abschreckung führen gem der Aussage von anderen Wanderern genau 818 Stufen runter, die man am nächsten Tag wieder raufgehen muss.

A lot of steps.

Im Bereich vom Parkplatz bis zum Abzweig zur Hütte war der Weg traumhaft. Bin mir wie auf einem Highway vorgekommen. Danach war’s mit dem schnellen Gehen auch schon wieder vorbei. Weiter ging es über Stock und Stein bis nach kurzer Zeit der Abstieg begann. Und über was sonst, außer vielen Stufen. Meine Knie haben „danke“ gesagt. Hat keinen Spaß gemacht.

Easy going.

 

Blick nach Süden auf den weiteren Verlauf des Trails.

Aber ich hatte mein Steak und mein Bier vor Augen, Zähne zusammen gebissen und weiter bis zum Carpark. Dort habe ich eine etwas längere Pause eingelegt und etwas gegessen. Während des Tracks habe ich zwischenzeitlich meine Tochter erreicht, bzw. sie mich und wir haben dann vereinbart, dass wir uns in Whangarei treffen wollen. Das war für mich so weit schwierig, dass ich von Whangarei Heads nach Whangarei hitchhiken musste und danach wieder nach Marsden Point, um den Trail fortzusetzen. Aber ich habe mich dazu entschieden, nach Whangarei zu kommen, denn meine Tochter werde ich die nächsten Monate nicht mehr zu Gesicht bekommen. Sie hat Anfang Oktober eine längere Auszeit begonnen, die sie um die halbe Welt führen soll.

Das mit dem Hitchhiken aus einer Sackgasse war ganz und gar nicht so leicht. Erstens kamen nicht allzuviel Fahrzeuge vorbei und die Zeiten haben sich auch geändert, hiken ist nicht mehr in. Trotzdem habe ich es dann nach drei Etappen geschafft nach Whangarei zu kommen. Mein gewählter Zeltplatz lag leider auch noch außerhalb von Whangarei. Dafür aber fast direkt neben den Falls.

Zum Zeltplatz habe ich dann auch noch eine gute Stunde gebraucht. Ich war aber trotz allem noch relativ früh dran. Die Zeit habe ich zum Einkaufen genutzt und mir was zu Essen gekauft. Ich wollte wieder mal ein Stück Fleisch und eine gute Flasche Rotwein. Gesagt, getan, Essen war gut, Wein ebenfalls und dann bin ich zeitig in den Schlafsack. Gestern habe ich mich noch über die Qualität meiner Bergschuhe geärgert. Bei den relativ neuen Schuhen ist mir nach dieser kurzen Zeit bereits ein Schnürsenkel gerissen. Wahrscheinlich ist auch bei Meindl der Sparfuchs am Werk und kauft die günstigste Ware ein. So was nennt man Gewinnmaximierung, aber der Kunde bleibt auf der Strecke. Es bleibt eben dann nur die Möglichkeit, Schuhe eines anderen Herstellers zu kaufen.

Glückliches Huhn, denke ich jedenfalls.

 

Mein wohlverdientes Abendessen mit T-Bone-Steak, Salat und Avocado (nicht im Bild – zu gesund).

Ps: ich hatte auch mal Probleme mit meinen Leki-Wanderstöcken. Die hat der Händler meines Vertrauens an Leki geschickt und siehe da, nach knapp zwei Wochen waren nagelneue Stöcke da. Da kann sich manch anderer Hersteller eine Scheibe abschneiden!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s