Tag 27 und 28: Puhoi Pub

Tag 27 & 28

– Puhoi Pub – nicht vorgesehene Ruhetage –

Aber es ist f├╝r Essen ­čŹö und Trinken ­čŹ╗ gesorgt, der Vorteil wenn man im Pub ├╝bernachtet.

Mein Zimmer.

Heute habe ich sehr viel Zeit, um mich um meinen Blog zu k├╝mmern. Aufgrund des schlechten Wetters wurde die Kajaktour zum Wenderholm Regional Park endg├╝ltig abgesagt. Ich h├Ąnge hier sozusagen fest. Auch f├╝r morgen wurde aufgrund des zu erwartenden st├╝rmischen Windes alles abgesagt. Morgen Nachmittag soll ich mich nochmals melden. Meine Hoffnung ist nicht allzu gro├č, dass ich mit dem Kajak zu meinem n├Ąchsten Ziel komme, da das Wetter weiterhin st├╝rmisch bleiben soll und erst f├╝r Montag ruhigeres Wetter vorhergesagt wird. Das wurde mir auch vom Kajakverleih so gesagt.

an der Wand im Flur h├Ąngt allerlei altes Krimskrams.

Daf├╝r habe ich heute schon wieder W├Ąsche gewaschen, ein typisches neuseel├Ąndisches Fr├╝hst├╝ck zu mir genommen, wobei ich allerdings ein Fr├╝hst├╝ck wie am Vortag bevorzuge. Im Pub gibt es zwangsl├Ąufig etwas deftiges.

Auch im Pub selbst schaut es wie im Museum aus.

 

Pub im Hotel.

├ťber die bevorstehende Landtagswahl in Bayern muss ich nat├╝rlich auch noch was schreiben. Ich wollte von meinem Wahlrecht Gebrauch machen, denn ich sehe es als eine B├╝rgerpflicht an, an die Urne zu gehen. Leider ist mir dieses verwehrt, denn bei meiner Abreise aus Deutschland hatte ich noch nicht einmal die Wahlbenachrichtigung erhalten. Auf Nachfrage bei der Gemeinde wurde mir mitgeteilt, dass ich an der Wahl nicht teilnehmen kann, da ich in Neuseeland aufgrund der Wanderung keine Adresse angeben k├Ânnte (bin im Prinzip jeden Tag an einem anderen Ort und planbar war es ebenfalls nicht). Und au├čerdem dauert es bestimmt zu lange, die Unterlagen hierher zu schicken und dann wieder rechtzeitig zur├╝ck. Finde ich schade, dass dies in der heutigen Zeit nicht anders m├Âglich ist.

Jedenfalls hat die regierende CSU mit den beiden Herren S+S gewaltig Probleme daheim in Bayern. Mit ihrer ewigen Streiterei haben sie sich offensichtlich gewaltig ins Abseits geschossen. Schadet nicht, vielleicht verschwinden dann beide von der Bildfl├Ąche. Traurig finde ich nur, dass dadurch die AFD profitieren wird. Es g├Ąbe da bessere und ungef├Ąhrlichere M├Âglichkeiten zur Protestwahl. Ich verstehe die B├╝rger in Europa sowieso nicht mehr, warum so verst├Ąrkt Rechtspopulisten gew├Ąhlt werden. Und in Deutschland finde ich es noch viel schlimmer, denn vor einigen Jahrzehnten hat man gesehen, wo das hinf├╝hrt. Aber leider ist man in Deutschland, nicht erst seit jetzt, sondern bereits kurz nach dem 2. Weltkrieg auf dem rechten Auge blind! Das Wahlprogramm der Rechtspopulisten liest anscheinend keiner ihrer W├Ąhler. Ich bin der Meinung, dass es uns allen viel zu gut geht.

Eigentlich ist das Wetter gar nicht so schlecht. Gestern war es noch etwas w├Ąrmer, daf├╝r hat es mehr geregnet. Heute ist der Anteil an Sonnenschein schon sehr viel gr├Â├čer, allerdings viel zu kalt. Trotzdem sitzen sehr viele Leute im Garten vor dem Pub und genie├čen den Tag. Ich bin auch vollkommen erholt und bin bereit f├╝r den n├Ąchsten Abschnitt. In 3 Tagen werde ich dann bereits in Auckland City sein und dort muss ich noch 4 Tage Zeit totschlagen, aber da f├Ąllt mir bestimmt was ein.

Historische Kirche in Puhoi.

Heute morgen hat bereits ein anderer Gast das Badezimmer geflutet. Er hat vergessen, das Wasser abzustellen (war bestimmt betrunken) und das Wasser kam relativ schnell einen Stock tiefer zum Vorschein. Die Gastgeber waren selbstverst├Ąndlich not amused. Trotzdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, auch ein Vollbad zu nehmen, nachdem ich meine Gesichtsbehaarung gewaltig gestutzt habe. Das hei├če Bad hat bei der K├Ąlte richtig gut getan. Ich habe aber das Wasser abgestellt.

Ansonsten habe ich die beiden Tage viel geschlafen, und auch viel gelesen. Bin nun doch ein St├╝ck weiter mit meinem Buch gekommen. Au├čerdem genie├če ich ein eigenes Zimmer mit Bett. Gestern war ich nicht so hungrig, keine Bewegung – keinen Appetit. Heute ist es nicht viel anders, aber zum Fr├╝hst├╝ck hab ich zwei leckere Muffins gegessen, mittags frische Austern und abends gibt es jetzt noch┬á Pizza. Mann, geht’s mir guuut.

Oysters and chips.

 

The river is my way.

 

Man muss denken, ich bin nur beim Essen, but I think that I lost some weight.

Morgen geht’s nun doch mit dem Kajak weiter. Um 12 Uhr soll ich dort sein. Anscheinend sind noch einige andere da. Wieder um die 10 Leute. Bin gespannt, ob ich schon jemand kenne. Es soll zwar so windig wie heute sein, aber wird schon nicht so schlimm werden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s