Tag 67: Upper Matakuhia Hut – Taupo – 2nd try

Tag 67

– Upper Matakuhia Hut nach Taupo – second try – 31,9 km –

A long day on mostly forestry roads.

Bin jetzt glücklich in Taupo angekommen. Das Wetter ist heute wirklich besch… soll aber laut Wetterbericht am Wochenende noch schlechter werden. Ich habe aber die Hoffnung, dass der nicht stimmt, weil mehr als zwei Tage können die hier nicht vorhersagen.

oben: Innentemperatur
unten: Außentemperatur
man stelle fest – kaum ein Unterschied.

Während der Nacht hat es immer wieder geregnet. Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich noch eine Nacht in der Hütte bleiben muss. Aber am Morgen war es trocken. Ich bin schon sehr früh aufgestanden, habe ausnahmsweise den Wecker stellen müssen und bin bereits um 6:15 aufgebrochen.

So schaut’s im ganzen Tal aus.

 

Schööönnn.

 

Wald soweit das Auge reicht.

Den Weg kannte ich bereits und schon bald hatte ich den Parkplatz erreicht. Hier habe ich eine ganz kurze Pause eingelegt, einen von den drei Müsliriegel gegessen und bin dann gleich weiter. Das Wetter machte mir keinen vertrauensdeckenden Eindruck. Die ganze Zeit hat es nach Regen ausgesehen. Die Wanderung auf der Forest Road war ereignislos, aber ich habe eine Straße gefunden, die ein gutes Stück abkürzte, aber nicht auf meiner Karte verzeichnet war.

The long and boring road.

 

Die Natur holt sich die Straße wieder zurück.

 

Am Highway angekommen und neuer Versuch zum hitchhiken.

Das Roadwalking so anstrengend ist, habe ich schon wieder vergessen. Der Weg zum Highway hat sich ganz schön hingezogen. Erreicht habe ich ihn doch relativ früh, so dass ich meine Pläne für die Ankunft in Taupo änderte. Glück hatte ich beim Hitchhiken. Ich habe nicht all zu lange warten müssen, bis mich jemand mitgenommen hat. Glück hatte ich dann auch noch, kurz nach dem einsteigen hat es so richtig zu regnen angefangen. Und in Taupo angekommen, bin ich erst ins Pub was essen (Burger, was sonst?) und ein Bier trinken. Satt bin ich allerdings nicht geworden, aber erst muss ich mich nun  auf die Suche nach einem Bett begeben.

Der erste Weg in Taupo führte ins Pub.

In der Jugendherberge habe ich noch ein Bett für die nächsten drei Nächte bekommen, es kann aber leicht passieren, dass ich noch länger bleibe, da das Wetter nicht so mitspielt. Nachdem ich lange und heiß geduscht habe, bin ich zum PAK’nSAVE einkaufen gegangen. Da war heute so richtig die Hölle los, viele Leute und lange Schlangen an den Kassen.

Ich habe alles für mein Chili gekauft, aber wie immer viel zu viel. Aber Fleisch bekommt man im Supermarkt leider nicht in kleineren Mengen. Ist mir ganz gut gelungen und für morgen ist dann auch noch etwas übrig. So wie es ausschaut, gibt es wahrscheinlich keinen Shop, der meine Schuhe reparieren kann, so muss ich eben selbst Hand anlegen. Aber vorher frag ich noch woanders nach. Vielleicht gibt’s doch einen Laden für sowas. Bei uns gibt es Schuhmacher auch nicht mehr.

Mein Chili, davon hatte ich 2 Portionen und am nächsten Tag noch eine.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s