Tag 81: Dianes Hut – Parks Peak Hut

Tag 81

– Dianes Hut zur Parks Peak Hut – 21,5 km –

Another day walking along ridges in windy condition.

Vollkommen ausgeruht bin ich heute Morgen aufgewacht. Die Ruhe hier tut mir einfach unheimlich gut. Nach den üblichen Arbeiten und dem Frühstück bin ich zu meiner nächsten Etappe aufgebrochen. Für die erste Zeit führte der Weg am bzw. im Bach entlang, um danach umso steiler auf den Bergrücken aufzusteigen. Die ersten Höhenmeter hatten es in sich, denn immer wieder lagen ein paar umgestürzte Bäume im Weg. Aber bald wurde der Weg immer ebener, bis dann die No Mans Road erreicht war. Hier im Wald war ich vom Wind, man konnte das schon fast einen Sturm nennen, geschützt. Aber anfangs führte die Straße über offenes Gelände.

Nach der Wanderung im Bach folgt der steile Aufstieg zur No Man’s Road.

 

Direkt am Wegesrand.

 

No Mans Road.

Sehr starker Wind aus Nordwest, mir kam es vor, als würde mich der Wind umreißen. Zum Glück führte die Straße größtenteils durch Wald, so dass ich vom Wind einigermaßen geschützt war. Relativ schnell habe ich die private No Mans Hut erreicht, und dies gleich zu einer geschützten Rast auf der Veranda der Hütte genutzt. Hier habe ich mein zweites Frühstück in Form von Cracker mit Käse und Wurst zu mir genommen und habe mich gestärkt auf das nächste Teilstück des Tages begeben. Die Stärkung war auch dringend nötig.

Erst musste ich der Straße ein paar Meter folgen, bis die Abzweigung zum Track erreicht war. Hier ging es dann leider durch offenes Gelände, also ohne Schutz vor dem stürmischen Wind auf dem Bergrücken Richtung Süden. Ich musste dann mein Solarpanel vom Rucksack abnehmen, weil ich Angst hatte, dass es weggerissen werden könnte. Einmal hat es der Wind sogar geschafft, mich umzuwerfen. Ich war allerdings nicht auf die Böe gefasst, weil ich ein Foto machen wollte. Allerdings habe ich mich beim Laufen sehr stark konzentrieren müssen. Es war zum Glück ein relativ einfacher Track mit wenigen gefährlichen Stellen.

Above bushline.

 

Zur Abwechslung ein Gipfel im Sturm.

Nach einer Zeit führte der Track dann in den Wald. Ich war ganz froh darüber, denn die Bäume oder Büsche schützen doch fantastisch. Die Sache hatte nur den einen Nachteil, dass der Track ein bisschen feuchter wurde. Durch den Regen in den letzten Tagen staut sich das Wasser, wo es nicht richtig ablaufen kann, es ist dann teilweise recht sumpfig. Aber besser so als den ganzen Tag ungeschützt im offenen Gelände. Im großen und ganzen war der Tag sehr anstrengend und ich habe die Hütte erst nach knapp 8 Stunden erreicht.

Endlich wieder im bush.

 

Immer knapp unter der Baumgrenze.

 

Auf diesen Gipfel wollte ich nicht mehr.

 

Schöne Aussicht, deswegen steht der Stuhl wahrscheinlich dort.

Die Hütte ist relativ neu, liegt aber sehr exponiert, das heißt ich bekomme auch hier den Sturm voll ab. Wenigstens hat sie 2fach Verglasung, was hier nicht üblich ist. Leider ist sehr wenig Holz da, aber da ich heute ziemlich fertig bin, werde ich nicht mehr viel machen, sondern relativ früh in den hoffentlich warmen Schlafsack kriechen.

Parks Peak Hut.

Hier an der Hütte hat es leider keinen Telefonempfang, aber kurz vorher habe ich noch einen Blick aufs Wetter geworfen. Morgen soll leider wieder mal ein Regentag sein, da habe ich mir schon Gedanken gemacht, wie ich das am besten anstelle. Aber ich warte erstmal bis morgen früh, was sich so tut. Fiona hatte mir drei alternative Strecken genannt. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, welchen Weg ich wählen werde. Essen jedenfalls habe ich genügend dabei.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s