Tag 86: Howletts Hut – Iron Gate Hut

Tag 86

– Howletts Hut zur Iron Gate Hut – 13,3 km –

Kurz vor dem Wetterumschwung den letzten Ridge Track in den Ruahine Ranges für mich vollbracht.

Heute bin ich etwas länger liegen geblieben, ich hab’s jedenfalls versucht. Aber die Gewohnheit hat mich fast zur“gewohnten“ Zeit aus dem Schlafsack getrieben. Trotzdem habe ich es heute sehr gemütlich angehen lassen. Wie immer hatte ich die Hütte für mich alleine und da es auch auf über 1300 m sehr warm war, habe ich mein Frühstück vor der Hütte eingenommen. Ich bin dann auch zu einer sehr ungewöhnlichen Zeit von der Hütte aufgebrochen, nämlich erst um 9 Uhr.

Howletts Hut.

 

Weder die eine noch die andere Hütte war mein Ziel.

 

Sehr später Aufbruch von der Hütte, aber der Vortag steckt noch gewaltig in den Knochen.

Heute hatte ich noch den Rest der Daphne Ridge vor mir, sowie den Abstieg zur Hütte. Drei Gipfel lagen auf dem Weg, das kann ich heute sagen, heißt zwar auch Route, allerdings waren Poles angebracht und auch der Weg war größtenteils gut sichtbar. Als erstes ging es auf den Taumatataua (1415 m), danach Otumore (1519 m) und zum Schluss A6GJ (1519 m).

Weiterhin noch herrliches Wetter.

Ganz gemütlich bin ich heute losgelaufen, denn ich habe gedacht, bei dem schönen Wetter wird das ein ganz gemütlicher Tag. Aber als ich mein Lunchbreak am Otumore einlegte, zogen die dunklen Wolken sehr schnell von Südosten über die Berge. Der Wind hat bereits vorher aufgefrischt und es hat mich schon an ein paar Tage vorher erinnert. Aber auch beim Wetterumschwung sollte man relativ cool bleiben. Alles andere bringt sowieso nichts. Man ist deswegen nicht schneller im Tal.

Der Wetterwechsel naht…

 

Noch war’s mir warm.

 

So schnell kann’s gehen.

Für mich war dann erstmal wichtig, auf einen markierten Track zu kommen und von der Ridge wegzukommen. Zu meinem Glück waren anfangs noch Poles vorhanden und danach habe ich mich an Fallen orientieren können. Außerdem hatte ich auch noch GPS. Und alles hat zuerst schlimmer ausgesehen wie es dann war. Erst dachte ich, es fängt gleich zu regnen an, aber dem war nicht so.

Endlich einen gut sichtbaren Track erreicht.

Ich habe dann auch bald den markierten Track erreicht, der unheimlich breit war. Leider wurde aber der Track immer schlechter, je näher ich ins Tal kam. Und dazu ganz zum Schluss noch wahnsinnig steil. Die Hütte liegt direkt am Fluss, hat acht Schlafplätze und ist so gemütlich wie die meisten Hütten hier. Nur die Howletts Hut gestern war etwas besonderes. Geschützt herrlich am Grat, die letzte Nacht konnte ich unglaublich gut Sterne ansehen. Und den Sonnenuntergang bewundern. Und am Morgen schön gemütlich vor der Hütte sitzen.

Iron Gate Hut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s