Tag 101: Porirua nach Wellington City

Tag 101

– Porirua nach Wellington City – 33,9 km –

In pouring rain with no view and no lunch to New Zealand’s Capital – Christmas Day.

Der vorhergesagte Regen hat später als angekündigt angefangen. Und war auch nicht so schlimm wie angenommen. Ich bin bereits mit dem Zug kurz nach 7 Uhr nach Porirua aufgebrochen. In Wellington sind die öffentlichen Verkehrsmittel heute kostenlos! Das wäre doch auch was für Deutschland. Top Werbung für die deutsche Bahn. Und wenn nur der Nahverkehr kostenlos wäre, aber das zahlen sowieso die Kreise und Gemeinden.

Rain …

 

Nahverkehr in und um Wellington.

Ich habe gar nicht gedacht, dass man nach Wellington City fast ausschließlich auf Wanderwegen kommen kann. Sehr erstaunlich. Nach Porirua ging es erst einmal steil nach oben. Auf den Colonial Knob (459m). Es waren heute wieder viele Höhenmeter vorgesehen. Auf dem Weg zum Gipfel habe ich den Wind und Regen natürlich voll zu spüren bekommen. Ich weiß nicht so recht, ob die wenigen Leute heute mit Weihnachten oder dem bescheidenen Wetter zu tun haben. Aber wahrscheinlich ist es eine Kombination aus beidem.

Steht alles drauf.

Nach dem Abstieg durch einen sehr schönen Wald folgte der einzige längere Abschnitt mit Road-Walking. Hier habe ich auch meine erste Rast im Bushäuschen abhalten müssen. Nach den ungefähr 5km roadwalking erfolgte danach der Aufstieg zum Mt. Kaukau (445m). Ab hier führte der Track fast nur noch über Wanderwege bis ins Zentrum zum botanischen Garten und dem Parlament in der Nachbarschaft. Leider war das Wetter hier oben sehr bescheiden und auch die Sicht dementsprechend miserabel, dass ich von Wellington nicht viel zu sehen bekam.

That was the beautiful forest.

 

Im Bushäuschen, aber trocken.

 

The next top without a view.

Erst beim Abstieg durch einen Park kam ich endlich unter die Wolkendecke und ich hatte einen schönen Blick auf Wellington. Leider habe ich beim Abstieg noch Bekanntschaft mit neuseeländischer Erde bzw Kies und Schotter machen müssen. Aber so ist es eben, die gefährlichsten Passagen befinden sich auf den einfachsten Wegen. Aber als Ausrede sollte evtl. gelten, dass es sehr nass war und auch steil. Bei herrlichem Wetter muss es dort oben wunderbar sein. Vielleicht verschlägt es mich noch da rauf zum Skyline Walk.

First view of Wellington.

 

Ferry terminal.

 

And now the skyline.

 

TA Skulpturen.

Wellington ist heute fast wie eine richtige Geisterstadt. Ich hatte zwar gehofft, hier ein offenes Pub oder sonstiges Lokal vorzufinden, aber nach dem zweiten geschlossenen Lokal bin ich zum Bahnhof und habe den nächsten 🚆 genommen. Ziemlich ausgehungert und kalt bin ich wieder am Zeltplatz angekommen. Meine Vorräte habe ich fast komplett geplündert und mich danach um den Blog gekümmert. Und bis jetzt war es auch ruhig hier …

The Finish is near – only ONE more day!!!!!!

Und ein kurzer und gemütlicher Tag dazu, außerdem haben morgen alle Geschäfte und auch die Kneipen offen!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s