Tag 14 – Krampen – Schneealpenhaus

Tag 14

– Krampen zum Schneealpenhaus – 11,1 km –

 

Heute habe ich wieder mal einen kurzen Tag eingelegt. Morgen folgt nochmals ein kurzer Tag, aber den Tag darauf muss ich wieder Gas geben, damit ich puenktlich nach Bad Radkersburg komme.

Den gestrigen Abend habe ich noch eine Weile mit meinem Gastgeber Reinhard geredet. Ueber unser beider Leben und ganz nebenbei noch eine Flasche Gruenen Veltliner geleert. Aber um kurz nach 21 Uhr war Ende. Wir beide waren muede. Reinhard vom Vortag (reden und trinken mit einem anderen Hausgast, genau von dem ich den Tipp bekommen habe), ich vom Wandern und der unglaublichen Waerme.

Die Nacht habe ich super geschlafen (vielleicht auch wegen des Weins), bin zwar bereits kurz nach 5 aufgewacht, aber kurz darauf gleich wieder eingeschlafen, so dass mich mein Wecker um 7 aus dem Bett holen musste. Reinhard hatte ein reichhaltiges und gutes Fruehstueck gezaubert und ueber den Preis fuer die Uebernachtung darf man nicht laestern. War die preisguenstigste Uebernachtung (ausser zelten natuerlich) bisher und dazu noch ein sehr interessanter Kontakt.

Ich bin dann recht spaet zur Huette aufgebrochen. Heute war wieder sonniges und warmes Wetter vorhergesagt. Ist auch wieder nicht recht. Einfach zu warm, jedenfalls im Tal. Zu meinem Glueck fuehrte der erste Weg im Schatten der Baeume nach oben. Der Weg war stellenweise sehr steil. Nach einer Weile habe ich dann die Baumgrenze erreicht und ich musste den kuehlenden Schatten verlassen. Die letzten Meter waren sehr schweisstreibend. Keine Brise wehte, die meinen ueberhitzten Koerper kuehlen koennte. Aber nach etlichen Pausen und viel Wasser, sowie zwei leckeren Aprikosen habe ivh auch diesen Abschnitt gemeistert.

Danach war der Weg einfach zu laufen. Erst leicht abwaerts und wieder aufwaerts und dann leicht ansteigend zum Gipfel (Windberg 1903m). Von hier oben konnte ich dann mein Tagesziel und das ganze Plateau mit den Almen ueberblicken. Der morgige Tag fuehrt mich dann auf dem Plateau entlang zur naechsten Huette.

An der Huette gab’s erstmal ganz traditionell ein „Goesser Radler“. Und wie durch Zufall: Reinhard ist dann auch noch aufgetaucht, obwohl er nicht ganz sicher war, ob er bei dem herrlichen Wetter zur Huette mit dem Fahrrad kommen sollte. Er ist bereits ueber 60 und die ca. 1000 HM auf dem Fahrrad ganz locker geschafft. Er hat uebrigens kein’E-Bike‘! Das verdient grossen Respekt. In meiner Gegend (ohne Berge) fahren bereits viele juengere Leute Fahrraeder mit zusaetzlichem E-Antrieb!

Nun lasse ich den Tag noch gemuetlich ausklingen. Die Huette ist uebrigens voll, da noch mehrere andere Wanderer so wie ich unangemeldet hierhergekommen sind. Ich bin mir allerdings noch nicht im Klaren, was ich zu Abend essen soll. Zur Auswahl stehen: Zucchinispaghetti, Schweinebraten, Wildragout, Knoedel mit Ei und Salat, Kaesekrainer oder Bratwurst. Rindfleischsalat hatte ich bereits heute Mittag. Am liebsten wuerde ich das Wildragout essen. Mal sehen. Mehr morgen.

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s