Tag 26 – Kloech – Bad Radkersburg

Tag 26

– Kloech nach Bad Radkersburg – 11,7 km –

 

Heute muss der Wetterrueckblick bis zum Schluss warten. Ich war heute sehr lange im Zelt, aber ich habe auch sehr viel Zeit, denn es stehen nur knapp 12 km bis zum FINISH an. Ich habe erst gemuetlich gefruehstueckt, Tee getrunken und die Ruhe genossen. Dann gemuetlich das Zelt abgebaut und erst gegen 9 Uhr aufgebrochen.

Die Wanderung fuehrte erst durch den Wald um dann gemuetlich bergab Richtung Grenzbach (!!!) zu Slowenien. Wer gedacht hat, dass an den Grenzen zur heutigen Zeit keine Beamten mehr stationiert sind, findet sich getauescht. Denn beide Grenzuebergaenge (die nicht sehr stark frequentiert sind), waren von jeweils zwei Beamten gesichert. Damit habe ich nicht gerechnet.

Ich verstehe das zwar nicht ganz, denn welcher Asylsuchende kommt denn schon auf die Idee, ueber diese Grenze und das tagsueber nach Oesterreich einzureisen. Da gibt es bestimmt andere Wege…. Und das Problem wird dadurch auch nicht geloest.

Mich jedenfalls fuehrte meine Wanderung entlang der Grenze und des vorgenannten Baches bis zu der Abzweigung, die mich dann nach Bad Radkersburg fuehrt. Auf den ersten Blick kam mir der Ort total ausgestorben vor. Durch Zufall habe ich dann auch noch einen Campingplatz an der Buschenschaenke gefunden. Hoffentlich versumpfe ich da heute nicht. Aber ich kann ausschlafen, denn mein Zug geht erst nach 13 Uhr Richtung Heimat.

Nachdem ich mein Zelt aufgestellt hatte, bin ich (wie immer) erstmal was essen gegangen. Immer hungrig. Gute Rehwuerstel mit warmem Speck/Krautsalat. Leider kein Foto gemacht. Dann habe ich mich entschlossen, die Stadt etwas zu erkunden. Es ist hier irgendwie doch etwas wenig los, keine Touristen, obwohl hier doch ein Kurort ist. Aber bis zu der Therme bin ich nicht gekommen. Nur bis zum Grenzfluss, der Mur.

Nun sitze ich bereits (seit 15 Uhr) in der Buschenschaenke und trinke einen Spritzer nach dem anderen und bearbeite meine Blogeintraege, die ich dann hoffentlich am Sonntag mit meiner Tochter der Reihe nach online stelle, damit ich das endlich auch mal beherrsche und dies zukuenftig selbst erledigen kann.

Ich bitte nochmals um Entschuldigung fuer die ae’s, ue’s und oe’s. Teilweise wurden meine Erlebnisse mit der englischen Tastatur geschrieben und auf dieser gibt es diese speziellen Umlaute leider nicht.

Zum Wetter gibt es heute auch nichts Besonderes zu berichten, am Morgen war es stark bewoelkt, vormittags und mittags gab es Auflockerungen, nachmittags dann leichten Regen und abends lasse ich mich ueberraschen. Jedenfalls ist fuer heute Abend noch Regen gemeldet. Aber den Rest schreibe ich morgen beim Rueckblick. Jetzt widme ich mich meiner ersten Brotzeit und den weiter folgenden Spritzern.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s