Tag 94: Makahika Camp – Waiopehu Hut

Tag 94

Just in time to get in the mountains for a bad-weather-change.

Manche TA-Walker gehen wieder raus aus den Bergen, da schlechtes Wetter im Anmarsch ist. Ich gehe rein, damit ich meine Ruhe habe. Viele TA-Walker kann ich gar nicht verstehen, rennen mit ultraleichtem Gepäck durch die Gegend, laufen täglich 50 km und mehr, sehen nichts von der ganzen Landschaft, und wenn es in die Berge geht, dann wollen sie auf einmal was sehen. Ist mir heute passiert, ich habe einen Walker getroffen, von dem ich weiß, dass er schon mal 50 km läuft, aber hier in den Tararuas ist ihm das Wetter und die Sicht zu schlecht. Man kann das schlechte Wetter doch einfach versuchen, auszusitzen, habe ich auch schon öfters gemacht, aber das wirft wahrscheinlich den ganzen Zeitplan durcheinander.

Heute morgen bin ich wieder als erster los. Die Betreiber des Camps sind unglaublich nett und hilfsbereit. Gestern Abend wurde noch das Wetter interpretiert, Ratschläge gegeben und für heute wurde für uns eine Fahrt in die nächste Stadt zum Einkauf angeboten. Und danach Fahrt zum Start des Tracks. Ich glaube fast, dass dies schon ein Teil ihres Lebens ist. Ich habe mich noch von allen verabschiedet und bin gespannt, wen ich in den nächsten Tagen noch treffen werde, oder ob viele diesen Abschnitt komplett auslassen oder vielleicht später bei besserem Wetter nachholen.

No view of the range.

Anfangs ging es noch ungefähr eine Stunde der Straße entlang, und danach auf einer Zufahrt zu einer Farm zum Parkplatz und weiter über Farmland zum Start des eigentlichen Tracks. Der Track war in sehr gutem Zustand, sehr wenig Matsch und Schlamm und ein sehr gemäßigter Anstieg. Auf dem Weg zur Hütte habe ich dann eben fünf Wanderer getroffen, mindestens einer war TA-Walker. Wir haben uns ganz kurz unterhalten und ich bin dann weiter. Wollte doch unbedingt noch vor dem großen Sturm und Regen in der Hütte ankommen.

Riesiger Erdrutsch an der Straße.

 

Mir stach besonders ins Auge: never travel alone.

 

Schaut nicht richtig gut aus.

 

Hier habe ich den TA wieder verlassen.

 

Guter Track zur Waiopehu Hut.

 

No or a really small mudhole.

 

That’s a real mudhole.

 

Kurz vor der Hütte schlechte Sicht.

Die Hütte hatte ich zu meinem Erstaunen sehr schnell erreicht, die angegebene Zeit um einiges unterschritten. Es waren noch zwei ältere Herren hier. Von einem habe ich noch sehr gute Ratschläge für den weiteren Weg erhalten. Ich hoffe nur, dass ich mir das merken kann, denn dieser Track, den er mir genannt hat, ist bestimmt auf keiner Karte verzeichnet. Die Hütte hat leider keinen Ofen und es zieht mittlerweile gewaltig. Kurz nach meiner Ankunft hier hat der Wind stark zugelegt, Regen fällt allerdings noch keiner. Aber am späteren Nachmittag soll’s losgehen.

Regen hat erst nachts begonnen, Wind hat aber im Laufe des Nachmittags immer mehr zugenommen. Nach dem Lunch musste ich zuerst einen kurzen afternoon nap einlegen und den Rest des Abends habe ich dann mit lesen verbracht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s